Pressestimmen

www.fotoespresso.de

www.fotoespresso.de  3/2010 © 2010 • FotoEspresso • www.fotoespresso.de Au sgab e 3/2010 43 Bücherecke Gerhard Rossbach Musik in Szene setzen: Zwei sehr verschiedene Bücher  zum Thema Konzertfotografie. Konzerte sind häufig nicht nur ein Hörerlebnis, oft ist auch die ›Bühnenperformance‹ oder das Ambiente eines besonders schönen Konzertsaals oder einer Open-Air-Veranstaltung ein Highlight, das man gerne fotografisch erfassen würde. Mir sind zum Thema Konzertfotografie zwei Titel begegnet, eines ist ein Bildband, der mich beeindruckt hat, und dann möchte ich auch kurz unser eigenes neues Buch vorstellen. Das erste Buch ist ›pieces of jazz – in black and colour‹ von Karl-Heinz Schmitt. Mit diesem Buch hat Karl-Heinz Schmitt, ganz offenbar ein...

mehr

30 Jahre Cafe Hahn

  ...

mehr

Fotoausstellung „Pieces of Jazz“

Karl-Heinz Schmitt stellt Bilder in München zur Schau   ANDERNACH-hk. Im schönen, fernen München wurde am 17. August von Jazzliebhaber und -fotograf Karl-Heinz Schmitt aus Andernach die Fotoausstellung „Pieces of Jazz – Musik zum Betrachten – die dunklen Seiten des Jazz“ in den Konzerträumen des berühmten Münchner „Jazzclub Unterfahrt“ in der Einsteinstraße eröffnet. Die bis zum 9. Oktober währende Ausstellung über die „Jazzstücke“ zeigt einmalige Fotoaufnahmen von Jazzmusikern im Spiel, aufgenommen von Karl-Heinz Schmitt – einmalig, da er erfolgreich versucht, die Musik, den Klang der Töne, die Spannung und den Ausdruck, die im Aufnahmemoment erzeugt werden, in der Fotografie abzubilden,...

mehr

jazzzeit

„Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ heißt es verkürzt nach Aristoteles. So ist auch Musik mehr als die Summe der Noten, mit der sie aufgeschrieben werden kann. In den Jazz – Fotografien von Karl-Heinz Schmitt aber offenbart sich der Gesamteindruck im Detail, vermittelt das Detail mehr als die Summe des Ganzen. Der fotografische Blick bleibt nur auf den Händen des Pianisten, ein Instrument offenbart sich im Ausschnitt, es ist die gespannte Saite des Basses, der fasziniert, das Licht, das den Kopf eines Künstlers vor schwarzem Hintergrund wie eine alte Münze geprägt hervorhebt, die Schulter des Künstlers vor der Partitur…Selten sieht man auf Schmitts Bildern alles, was man meint sehen zu müssen, und doch fehlt nichts,...

mehr

Töne sehen

Karl Heinz Schmitt fängt die Atmosphäre des Jazzkonzerts auf seinen Fotos ein: Emotion und Ekstase. Im Jazz-Club ist die Musik wichtiger als das, was der Zuschauer sieht. Deshalb ist es dunkel, nur punktuell beleuchten Scheinwerfer das Bühnengeschehen: Glänzende Bass-Seiten, gespielt von der Hand eines unsichtbar bleibenden Musikers. Der Schlagzeuger des Ahmad Jamal Trios sitzt in der rechten Bildecke, die Augen geschlossen, den Blick ganz nach innen gerichtet. Ein E-Bass-Korpus glüht aus dem Dunkel des Raumes wie ein Energiefeld.   Karl-Heinz Schmitt lädt mit seinem Fotoband „Pieces of Jazz“ dazu ein, die Stars des Jazz so zu erleben, wie er sie auf Konzertbesuchen in Den Haag, Duisburg oder Bonn gesehen hat. Der hauptberufliche...

mehr

Schwarz ist das Pendant zur Stille

Ein schwarzes Quadrat, dunkel wie die Nacht. Nur schemenhaft sind die Silberstriche von Bass- Saiten zu erkennen, die den schwarzen Raum wie eine Bahntrasse durchschneiden. Wenn dieser Raum einen Klang hat, dann das tiefe Brummen der E- Saite, ein Schnarren, jemand, der sich im Publikum räuspert. Schwarz ist das Pendant zur Stille. Vielleicht hat der Hobbyfotograf Karl-Heinz Schmitt aus Andernach, der seine Bilder in Jazzclubs von Den Haag bis Duisburg aufgenommen hat, eine heimliche Affinität zur Lautlosigkeit. Seine exzellenten Portraits von Musikern wie Ahmad Jamal, Dave Hollanf, Arild Andersen, Jan Garbarek und Nils Petter Molvaer (der auf unserem Foto abgebildet ist) sehen den Individualisten beim Zuhören, Denken und Innehalten zu. Sie suchen nicht...

mehr